Am späten Samstagabend konnten sich noch die vierte Mannschaft von SW Esch sowie die erste Damenmannschaft des SC Dörenthe in die Siegerliste eintragen. SW Esch IV lieferte sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit Stella Bevergern III, das ein großes Banner in der Halle aufgehangen hatte, sowie dem SV Uffeln II.

Eintracht Mettingen II und SC Dörenthe II hießen die beiden ersten Turniersieger des ISV-Masters am Freitagabend. Nach einer völlig verkorksten Hinserie in der Kreisliga A konnte Mettingens Zweite in der Halle mal wieder ein Erfolgserlebnis sammeln. Im Finale setzte man sich denkbar knapp mit 5:4 nach 9-Meter-Schießen gegen Westfalia Westerkappeln und damit gegen die einzige erste Mannschaft des Turniers durch. Gastgeber ISV 2 wiederum scheiterte an der Westfalia im Halbfinale – ebenfalls vom Punkt mit 3:4 – konnte sich dank eines 2:1-Sieges aber immerhin noch mit dem dritten Platz vor der Reserve des TuS Recke trösten.

„Wer durch das ISV-Tor geht, ist ISVer, sonst nichts. Egal welcher Nationalität, welcher Religion er ist. Gewalt hat keine Chance. Wir spielen Fußball, und im Vordergrund steht der Spaß.“

Es klingt wie ein Mantra. Aber wenn Till Wienke das sagt, dann hat man keinen Zweifel, dass er es so meint.

Anders würde das Projekt, das der 33-Jährige zusammen mit mehreren Betreuern bei der ISV vor zweieinhalb Jahren auf die Beine gestellt hat, wahrscheinlich auch nicht funktionieren.

Da riefen sie eine Fußballmannschaft für Flüchtlinge ins Leben. Lehrer hatten bei der Spielvereinigung nachgefragt, ob sie sich nicht ein Angebot vorstellen könnten.

„Etwas Sinnvolles bieten“, das war das Ziel. Till Wienke beschönigt nichts. „Am Anfang war es chaotisch, es gab viele Missverständnisse. Und wenn Sie den Afrikanern gesagt haben, um 14 Uhr ist Treff, sind die eine halbe oder auch eine Stunde später gekommen.“ Wienke muss lachen. Das war halt so.

Auch die Kleidung war ein Problem. „Viele hatten keine Trainingsklamotten.“ Und wenn doch, kamen sie trotzdem ohne und wollten in Straßenkleidung spielen. Jetzt, zwei Jahre später, hat Sohrab Rezaiy die Koordination des Trainings übernommen.

Wie seit vielen Jahren lädt die Ibbenbürener Spielvereinigung am ersten Januar-Wochenende zum traditionellen Hallenfußballevent in die Kreissporthalle nach Ibbenbüren ein. Im Mittelpunkt des Turnierwochenendes stehen dabei die 39. Auflage des Veltins-Cups bei den Senioren sowie das Turnier um den Schwäbisch Hall-Cup bei den Junioren, der zum 38. Mal ausgespielt wird.

 

Heute wurde im Sportzentrum Ost der Saisonabschluss der Seniorenmannschaften im Fußball gefeiert.

Auf eine gelungene Saison 2016/17 folgte eine sehr gelungene Abschlussfeier!

Bei dieser Feier wurden auch die Spieler verabschiedet, die in der nächsten Saison nicht bei der ISV spielen.

Link zu den Fotos

   

Anmeldung  

   
© Ibbenbürener Spielvereinigung 08 e.V.