Man kann in Telgte verlieren, wie wir in der letzten Woche. Man kann dort auch durchaus unter die Räder gelangen, wenn sie sich in einen Rausch spielen, wie wir in der letzten Woche. Was nicht passieren darf, dass man sich so unmotiviert und lustlos präsentiert und quasi ohne Gegenwehr den Arsch versohlen lässt.

Wenn man allerdings eine Woche später im Heimspiel gegen den Tabellenführer aus Isselhorst, daraus die richtigen Lehren zieht und sich mannschaftlich so homogen präsentiert, hatte die Niederlage zumindest etwas Gutes!

Die Körpersprache der Mannschaft war von Anfang an richtig positiv, die Jungs waren gewillt die Schmach der Vorwoche wieder gut zu machen und für eine Überraschung zu sorgen. So gingen wir schnell mit 2:0 und 4:2 in Führung, mussten aber beim 5:5 nochmal den Ausgleich hinnehmen. Die offensive 5:1-Deckung der Isselhorster lag uns,

Im Hinspiel konnten wir noch mit 36:33 die Oberhand behalten gegen die „Friesen“ aus Telgte. Wir befanden uns seinerzeit in einem positiven Lauf, Telgte in einem eher gegenteiligen. Seitdem aber ist einiges geschehen, wir befinden uns seit Weihnachten spielerisch auf einem deutlich schwächeren Niveau, während die „Friesen“ seit der Niederlage gegen uns keinen doppelten Punktverlust mehr zu verzeichnen haben.

Beim Auswärtsspiel in Münster mussten wir uns sehr strecken, die Spartanerinnen von Trainer Tom Langhoff boten uns bis zum Schluss einen tollen Kampf.

Es entwickelte sich von Beginn an ein zähes Ringen um jedes einzelne Tor. Bis zum 8:8 kurz vor Ende der ersten Hälfte fanden wir wieder einmal nicht ins Spiel,

Dass unsere Auswärtsbegegnung in Harsewinkel quasi mit unserer Abfahrt in den Ostteil des Bezirks abgesagt wurde, hatte schon vor zwei Wochen einen faden Beigeschmack. Wir spielen nicht mehr Kreisliga, sondern befinden uns in der Landesliga, da verschenkt man nicht einfach so freiwillig die Punkte, egal gegen welche Mannschaft man ran muss. So jedenfalls war unsere Situationseinschätzung. Nichts desto trotz haben wir gute Miene zu bösem Spiel gemacht und die Absage recht ruhig schluckt.

Einen Spieltag später hätte die Warendorfer SU an diesem Spieltag zu uns in die Halle-Ost reisen sollen. Diesmal einen Tag früher, aber erneut mit selbigem Hintergrund erreichte uns die Nachricht: Spielabsage mangels Spielermasse!

Und nun müssen wir feststellen, dass der Unmut der Mannschaft sich langsam dem Siedepunkt nähert und wir nicht mehr nur noch kopfschüttelnd solche Nachrichten hinnehmen wollen.

Einen anspruchsvollen Gegner haben die Landesliga-Handballerinnen des TuS Recke am Samstag. Der SuS Neuenkirchen ist zu Gast in der Fürstenberghalle. Die Damen des HCI müssen in Brockhagen antreten. Die ISV hat mal wieder spielfrei, auch die Warendorfer SU sagte ihr Spiel gegen den Tabellenführer wegen Spielermangels ab.

Warendorfer SU - Ibbenbürener SV abg.

Wie schon vor zwei Wochen bleiben die Ibbenbürenerinnen auch an diesem Wochenende wieder ohne Gegner. „Warendorf hat einen Tag vor dem Spiel per Mail abgesagt. Sie haben keine Mannschaft und wollen uns die Punkte so geben“, so ISV-Trainer Sascha Zaletel, der stocksauer war. „Ich bin richtig angefressen. Wir stehen da und haben keinen Spielrhythmus.“

Warendorf

Alles andere als rosig sind die Aussichten der WSU-Handballerinnen vor dem Spiel bei Landesliga-Spitzenreiter Ibbenbürener SV (Samstag 19.15 Uhr). Zum einen reist die abstiegsgefährdete WSU als krasser Außenseiter an, zum anderen bekommt Olav Schomakers nur schwer eine Mannschaft zusammen.

Das 28. internationale Handball-Kleinfeldturnier der ISV, das Sparkassen-Festival, hat heute die Pforten der elektronischen Anmeldung geöffnet.

Ab sofort können die Vereinsverantwortlichen ihre Teams anmelden, um vom 14. bis 16.Juni 2013 im Sportzentrum Ost dabei zu sein.

Im Halbfinale des Kreispokals mussten wir zum Verbandsligisten TB Burgsteinfurt reisen, ein Gegner, mit dem wir uns im Vorfeld zumindest auf Augenhöhe wähnten. Folgerichtig ergab sich über die gesamte Spielzeit ein enges, allerdings auch niveauarmes Spiel, welches wir letztlich auch aufgrund der besseren Physis für uns entscheiden konnten.

In den ersten zwanzig Minuten stand unser Deckungsverband sehr kompakt und ließ lediglich vier Tore zu. Wir versäumtes es allerdings, teilweise kläglich, einen deutlicheren Vorsprung als das 8:4 herauszuspielen. Das Abschlussverhalten war insgesamt eine

   
Sparkassen-Festival
Sparkassen-Festival
Sparkassen-Festival
Sparkassen-Festival
   
2. Herren
1. Herren
3. Damen
1. Damen
2. Damen
2. Herren
   
männl. A1-Jugend
männl. B1-Jugend
männl. B2-Jugend
männl. C1-Jugend
männl. C2-Jugend
männl. D1-Jugend
männl. E1-Jugend
männl. E2-Jugend
Minis
weibl. A1-Jugend
weibl. B1-Jugend
weibl. B2-Jugend
weibl. C1-Jugend
weibl. C2-Jugend
weibl. C3-Jugend
weibl. D1-Jugend
weibl. D2-Jugend
weibl. E1-Jugend
männl. A1-Jugend
   
ISV Handball auf facebook
ISV Handball auf Instagram
ISV HAndball auf YouTube
ISV Handballdamen auf facebook
ISV Sparkassen-Festival auf facebook
wir auf facebook
   
   
   
feed-image
© Ibbenbürener Spielvereinigung 08 e.V.