Mit Netphen kam ein Aufsteiger in die Halle-Ost, der sich im Laufe der Saison zu einer richtig guten Mannschaft entwickelt hat.

Zwei Punkte gegen Dortmund und ein Unentschieden gegen Hahlen zeugen von einer gut funktionierenden Mannschaft.

Unsere Vorzeichen hingegen waren alles andere als gut, fehlten nach dem Abgang von Thete, der Verletzung von Anne, der krankheitsbedingt fehlenden Isabell, den beiden für Steinfurt zeitgleich spielenden Paula und Miriam und den dauerfehlenden Kira und Mareike eine Vielzahl an Spielerinnen.

So war die Anzahl der Feldspielerinnen auf sechs geschrumpft. Dankenswerterweise halfen Maike, Christin, Julia H., Julia St. und Femke aus, obwohl sie in den letzten drei Tagen bereits zwei Spieltage in der Landesliga hinter sich hatten.

Von Spielbeginn an ließen die Mädels dann aber keinen Zweifel aufkommen, dass sie gewillt waren, jeder für sich und alle gemeinsam eine Topleistung abzuliefern.

Was sich dadurch dann in der ersten Hälfte abspielte, war schon bemerkenswert und verdient eine absolute Hochachtung.

"Ersatzgeschwächt" könnte man aus der Mannschaftsaufstellung ableiten.

Gleich 5 Damen der ISV Reserve traten zum 3. Mal in dieser Woche an.

Es galt, die 1. Damen gegen den starken Aufsteiger aus Netphen zu unterstützen.

Einer sehr starken ersten Hälfte (24:8) folgte ein eher bescheidener zweiter Teil (15:19).

Was bleibt ist ein ungefährdeter 39:27-Sieg gegen den TV Einigkeit Netphen und die Erkenntnis,

dass die Mädels aus der 2. nur am Trikot erkannt werden konnten.

CrunchTime-TV war dank Daniel und Dickens auch wieder vor Ort.

Die nächsten Spiele:

11.03.17   17:15   Ibbenbürener SpVg   TV Verl   Karte*   Halle Ost am Sportzentrum, Am Sportzentrum 22, 49477 Ibbenbüren
18.03.17   18:00   TSV Oerlinghausen   Ibbenbürener SpVg   Karte*   Schulzentrum, Ravensberger Straße 11, 33813 Oerlinghausen

 

Endlich fand das ersehnte Nachholspiel in Burgsteinfurt statt: In der Hinserie hatte sich die Mannschaft von Axel Schulte ein Unentschieden erkämpft, wobei Jan Tribelhorn ein Nasenbeinbruch erlitt. Somit hatten die ISVer hier noch eine Rechnung offen.

Entsprechend hoch war die Motivation am vergangenen Dienstag (28.02.), was auch zu Anfang zu spüren war. Durch geschickte Anspiele an den Kreis konnten direkt zwei Tore durch Thomas Felk erzielt werden. Jan Tribelhorn trat hierbei in gewohnt guter Form auf und erzielte weitere wichtige Tore. In der Deckung stand die Mannschaft nun besser als bisher, es wurde deutlich, dass hieran gearbeitet worden war. Vor allem Louis Röttger erwies sich hierbei als sehr sichere Bank auf der Mitte auch durch seinen überzeugenden Block.

Im Tor gab Maurice Krambrökers zunächst den nötigen Rückhalt und hielt auch einen Siebenmeter. Somit musste die Burgsteinfurter Trainerin beim 7:10 bereits das erste Time-Out nehmen. Jedoch stellte sich von Anfang an heraus, dass man in Burgsteinfurt den Gegnern generell nicht wohl gesonnen war und auch der Schiedsrichter vermittelte viele Male einen entsprechenden Eindruck. Nachdem Jannick Rauss mit einer Knieverletzung zunächst ausgewechselt werden musste, holte Burgsteinfurt etwas auf zu einem Halbzeitstand von 11:13.

Die zweite Halbzeit verlief trotz einiger zweifelhafter Entscheidungen zunächst gut, sodass weitere Tore auch durch Jerry Rasanayagam (2), Lars Hinnah (1), Jannick Rauß (2) und den angeschlagene Kenan Causevic (2) erzielt werden konnten.

Nachdem die Gegner aber Jan Tribelhorn als Spielmacher aus dem Spiel nahmen, funktionierte der Ibbenbürener Angriff nur noch träge. Obwohl die Abwehr mit einem sicheren Fabian Wesselmann im Tor weitestgehend gut stand, belohnten sich die Jungs vorne nicht, sondern verspielten ein ums andere Mal den Ball durch technische Fehler.

Am Ende war es diese Unsicherheit und einige Fehlentscheidungen, die den B-Jugendlichen aus Ibbenbüren den Sieg kosteten.

Heute wird um 20:15 Uhr das Lokalderby in der Damen-Landesliga zwischen dem HC Ibbenbüren und der Ibbenbürener Spielvereinigung in der Halle Bockraden angepfiffen.

Pokal in Ostwestfalen, während des Karnevalumzugs in Ibbenbüren?

Ein Traum!

Wenn dann nach Anne, Miriam und Jana mit Isabell und Eva (immerhin Luft für einen Kurzeinsatz) auch noch zwei weitere Stammspielerinnen krankheitsbedingt ausfallen, reduziert sich ein Klassenunterschied auch gern mal auf ein annähernd gleiches Niveau.

Die Heimmannschaft der HSG Euro ist aktuell dritter der Verbandsliga und somit bei weitem keine Laufkundschaft.

Dass wir uns bei Spielen in Ostwestfalen immer schwer tun, kennen wir aus leidlicher Verbandsligaerfahrung. Nichts desto trotz, Ausreden für die schwache erste Hälfte darf es keine geben.

Die Anzahl an technischen Fehlern und Fehlwürfen haben wir selber produziert und niemand anderes. Die Begegnung war von Beginn an ausgeglichen.

 

 

Ibb, Ibb, Helau!

Nachdem an diesem Wochenende fast alle Mannschaften spielfrei hatten und die einen oder anderen am Wochenende sicher ordentlich Karneval feierten, gibt es nun, zur Überbrückung der spielfreien Zeit, etwas von den Spielen des letzten Wochenendes zu lesen.

 

wD1 – DJK Coesfeld 31:9

Wie schon im Hinspiel zeigte Coesfeld eine sehr offensive Deckung. Doch dieses Mal wussten wir besser darauf zu antworten und erreichten nach 10 Minuten schon ein 9:1, da wir vorne trafen und hinten das Tor dicht machten.

In der Abwehr wurde super gearbeitet. Vor allem Ida Landau und Klara Heeke halfen ihren Mitspielerinnen aus und Nike konnte im Tor einige Bälle fangen, sodass der eine oder andere erfolgreiche Tempogegenstoß gelaufen wurdeMit einem Stand von 17:2 ging es in die Pause.

Nach der Pause wechselten wir auf allen Positionen viel durch damit alle Mädels große Spielanteile bekamen und fast jede sich in die Torschützenliste eintragen konnte. In der Abwehr ließen wir etwas mehr zu und Coesfeld konnte sich, nachdem sie in der ersten Halbzeit nicht das zeigten, was sie eigentlich können, das eine oder andere Mal durchsetzen und Tore erzielen.

Am Ende stand es 31:9 für uns. Die Mädels haben es wieder geschafft keine 10 Tore zuzulassen. Super!

Gespielt haben: Nike Ahrens, Jette Beermann (1), Klara Heeke (3), Lea Hinnah (3), Larissa Kihl (1), Nele Koldehoff, Ida Landau (2), Florine Langemeyer (3), Nele Lehrter (1), Sophie Schweizer (7), Christina Tribelhorn (10)

 

 

TUS Recke – wE2 18:0

Die wE2 war am Sonntag in Recke zu Gast.

Bereits zu Beginn des Spiels war klar, dass ein hartes Stück Arbeit vor uns liegt, denn leider waren wir nur mit sieben Spielerinnen vor Ort. Die Reckerinnen waren sehr schnell und fingen einige Bälle von uns ab und konnten so zur Halbzeit bereits eine Führung von 10:0 erzielen.

In der zweiten Halbzeit haben die Mädchen sich noch mehr auf die Abwehr konzentriert und haben insgesamt nach wirklich starken und hart gekämpften 40 Minuten ohne Auswechselspieler ein schönes Spiel gemacht.

Nach 40 Minuten verloren wir 18:0, jedoch hat jedes einzelne Mädchen hart gekämpft und bis zum Schluss alles gegeben. 

Ein spannendes Spiel erlebten die Zuschauer beim Heimspiel gegen den SC DJK Everswinkel.

Von Beginn an gab es ein Auf und Ab in beide Richtungen, einfache Fehler im Angriffsspiel wurden beidseitig über die gesamte Spielzeit immer wieder bestraft.

Ein guter Start (3:1, 4:3) wurde direkt abgelöst von einer ersten Schwächephase (5:8).

Über 10:8 wurden dann beim 12:10 die Seiten gewechselt. Beide Abwehrreihen agierten konsequent und kompakt, im Angriffsspiel hingegen wurde einiges liegengelassen.

Selbiges Bild ergab sich in Halbzeit zwei. Sowohl beim 14:11, als auch beim 17:15, vor allem aber in der 50. Spielminute beim 21:18 hätten wir das Spiel souveräner gestalten müssen.

   
1. Herren
2. Damen
2. Herren
1. Damen
3. Damen
1. Herren
   
männl. A1-Jugend
männl. B1-Jugend
männl. B2-Jugend
männl. C1-Jugend
männl. C2-Jugend
männl. D1-Jugend
männl. E1-Jugend
männl. E2-Jugend
Minis
weibl. A1-Jugend
weibl. B1-Jugend
weibl. B2-Jugend
weibl. C1-Jugend
weibl. C2-Jugend
weibl. C3-Jugend
weibl. D1-Jugend
weibl. D2-Jugend
weibl. E1-Jugend
männl. A1-Jugend
   
ISV Handball auf facebook
ISV Handball auf Instagram
ISV HAndball auf YouTube
ISV Handballdamen auf facebook
ISV Sparkassen-Festival auf facebook
wir auf facebook
   
   
feed-image
© Ibbenbürener Spielvereinigung 08 e.V.