mE1 ISV – VfL Ahaus 17:13

In der Abwehr waren unsere Jungs in den ersten Minuten nicht wach und gerieten direkt in Rückstand. Als sie besser ins Spiel kamen und mehr Sicherheit erlangten, konnten sie im Angriff durch Tore von Yannik Remke, Jonas Focks, Oskar Landau und Elias Pinke punkten.

Das Spiel verlief daraufhin weiterhin auf Augenhöhe, wobei es unseren Jungs immer besser gelang das temporeiche Spiel des Gegners zu unterbinden.

Bis zum Halbzeitstand von 8:8 schien alles möglich.

Zu Beginn der zweiten Hälfte konnten sich die ISV’er mit vier Toren in Folge entscheidend absetzen. Außerdem erwischte unser Schlussmann Max Lukas Stöttner einen super Tag und konnte viele Torwürfe abwehren.

Zum Ende hieß es 17:13 für die Gastgeber und nach nun drei gewonnen Spielen kann sich die Mannschaft mit 6:0 Punkten hinter Emsdetten 1 und dem HCI im oberen Tabellendrittel festsetzen. 

Neben den bereits genannten Torschützen konnte sich in der zweiten Halbzeit auch noch Lennox Ludwig einreihen.

Jean-Luca Orthwein und Aron Breulmann machten Ihre Sache in der Abwehr gut und es dürfte nur noch eine Frage der Zeit sein, bis auch ihnen wieder Treffer gelingen.

 

TuS Recke – wD2 ISV 15:9

Die wD2-Jugend zeigte am Samstagnachmittag in Recke gegen die wD1-Jugend ein schönes Spiel.

Leider mussten wir auf vier Spielerinnen verzichten, doch glücklicherweise half Alexandra Albert von der wE-Jugend aus, sodass wir wenigstens eine Auswechselspielerin hatten und die eine oder andere Spielerin sich kurz ausruhen konnte. Alexandra hat ihre Sache sehr gut gemacht und von hier aus noch einmal ein herzliches Dankeschön.

Auch die anderen Spielerinnen haben toll gekämpft und bis zum Schluss nicht aufgegeben, obwohl es ein anstrengendes Spiel war. Recke hatte eine volle Bank zur Verfügung und konnte immer wieder wechseln.

Alle unsere Spielerinnen hatte gute Aktionen im Spiel und standen gut in der Abwehr zusammen.  Sie setzten sich im Angriff gut durch, wie zum Beispiel Pia Hermann am Kreis, die sich hierdurch mit in die Torschützenliste eintrug.

Am Ende fehlten uns nach dem anstrengenden Spiel aber leider die Kräfte, sodass wie eine Niederlage von 15:9 verkraften mussten.

Aber auf dieses Spiel können wir aufbauen und freuen uns schon auf das kommende Heimspiel am nächsten Sonntag in der Halle Ost.

Gespielt haben: Cassandra Mix, Marie Glüsing (3/1), Linda Albert (2), Pia Hermann (2), Marie Dethlefs (2), Merisa Skejic, Malin LIndmeyer, Alexandra Albert

 

wC2 JSG – wC1 JSG 21:32

Derby hieß es am frühen Sonntag um 10.30 Uhr in der Halle Bockraden. Antreten mussten unsere weibliche C2 gegen unsere weibliche C1, die beide in der Kreisliga spielen.

Dass dieser Sieg sehr umkämpft sein wird, war den Trainern und zahlreichen Zuschauern auf der Tribüne schon vorher klar.

Trotz allen Umständen traten beide Teams sehr konzentriert an und vor allem Stella Bohle, die für die C2 spielt, zeigte durch viele schöne Tore von rechts außen und von der rechten Rückraum-Seite ihr Können.

Doch auch die C1 hatte eine Spielerin, die super ins Spiel gekommen ist – Antonia Ahmann. Durch ihre schnellen Bewegungen und ihre Treffsicherheit verwandelte sie gleich 11 Würfe in Tore.

Obwohl die C1 früh in Führung ging, kämpfte die C2 bis zum Schluss dagegen an, sodass Zuschauer, Mitspieler und Trainer ein tolles Spiel sahen.

Tore C1: Antonia Ahmann (11),  Sophie Schweizer (6), Charlotte Frickenstein (6), Lena Ostendorf (4), Jette Beermann (2/1), Jasmin Schulte (2) und Pauline Wahlbrink (1)

Tore C2:  Stella Bohle (7), Friederike Kleingünther (6), Maya Sophie Franz (3), Nele Lehrter (3), Jessica Michel (1), Klara Heeke (1)

 

wC1 JSG – SuS Stadtlohn 31:21

Lange verschnaufen konnte die C1 nach dem Spiel gegen die C2 nicht. Einen Tag später, am Montag, kam es zum Nachholspiel gegen SuS Stadtlohn.

Auf Grund der Tatsache, dass Stadtlohn bisher ungeschlagen in die Saison gestartet ist, wussten die Trainer, dass auch dieses Spiel nur durch Konzentration gewonnen werden konnte.

Doch genau dies legten die Mädels in der ersten Halbzeit nicht an den Tag. Viele Ballverluste und schlechte Absprachen in der Abwehr führten dazu, dass es zur Halbzeit nur 13:12 für uns stand.

Nachdem die Mädels aus der Halbzeit-Pause kamen, schien der Knoten geplatzt zu sein. Bis zum 15:15 war es noch sehr ausgeglichen, doch dann setzten sich die Ibbenbürenerinnen mit 20:15 ab. Vor allem die super zusammenspielenden Jule Däumling auf links außen und Christina Tribelhorn auf Rückraum links verhalfen uns zum nachher doch recht deutlichen 31:21 Erfolg.

Diesen hatte sich die Mannschaft nach der zweiten Halbzeit redlich verdient!

Ein Kompliment muss man der Rückraumspielerin Kira Marpert aus Stadtlohn machen – sie hat uns mit ihren 11 Toren das Leben zwischendurch etwas schwergemacht.

Mädels, behaltet die zweite Halbzeit im Kopf! Davon wollen wir mehr!

Tore: Christina Tribelhorn (14/1), Lena Ostendorf (5/2), Antonia Ahmann (5), Charlotte Frickenstein (4), Jule Däumling (2), Natalie Holle (1)

 

Gremmendorf/Angelmodde – mB1 JSG 27:28

Am vergangenen Samstag (30.9.) spielte die männliche B1 der Ibbenbürener Jugendspielgemeinschaft in Gremmendorf.

Von Anfang an wurde deutlich, dass die Ibbenbürener ihren Gegner unterschätzt hatten, der über das ganze Spiel 3:3 deckte. Hierdurch kamen unsere Jungs sehr schlecht ins Spiel und es musste bereits in der 5. Minute eine Auszeit genommen werden.

Aber auch bis zum Halbzeitstand von 13:9 lief es für die erste Garde der B-Jugend nicht besser. Nach einer deutlichen Ansage vom Trainer Axel Schulte in der Pause begann die 2. Halbzeit für die Ibbenbürener besser: Ab der 35. Minute wurde der Kampf angenommen und Tor um Tor aufgeholt.

Nun stimmte sowohl der Kampfeinsatz jedes Einzelnen als auch das Zusammenspiel im Team. Jan Schulz im Tor bot hierbei den sicheren Rückhalt. In der 43. Minute kassierten die Gremmendorfer eine 2-Minuten-Strafe, was die JSG eiskalt ausnutzte und 4 Tore aufholte. Jedoch lagen die Gegner bis zum Ausgleich durch Lukas Büscher zum 27:27 in der 49. Minute immer mit 1-2 Toren vorne.

In der letzten Spielminute nahmen die Ibbenbürener nochmal eine Auszeit und waren sich einig, dass sie auf Sieg spielen wollten. Gesagt getan: Finn-Ole Latajka erzielte erneut den Ausgleich zum 27:27. Der Gegner vertändelte seinen folgenden Angriff und die JSG bekam somit einen letzten Freiwurf nach Ablauf der Spielzeit zugesprochen. Mathis Windoffer verwandelte zum 27:28 Endstand - der Held des Tages!


Die JSG zieht folgendes Fazit: Auch wenn man das ganze Spiel über hinten liegt, kann man noch gewinnen. Jedoch sollte man nicht zu überheblich in ein Spiel hineingehen.

(Tore: Jan Schulz; Philipp Verbeek 1; Lukas Büscher 6; Mathis Windoffer 8; Johannes Basenau 3; Jan Tribelhorn 6; Finn-Ole Latajka 1; Leon Goldbeck 1; Nick Nikita Zarske 3)

   
männl. A1-Jugend
männl. B1-Jugend
männl. B2-Jugend
männl. C1-Jugend
männl. C2-Jugend
männl. D1-Jugend
männl. E1-Jugend
männl. E2-Jugend
Minis
weibl. A1-Jugend
weibl. B1-Jugend
weibl. B2-Jugend
weibl. C1-Jugend
weibl. C2-Jugend
weibl. C3-Jugend
weibl. D1-Jugend
weibl. D2-Jugend
weibl. E1-Jugend
männl. A1-Jugend
   
ISV Handball auf facebook
ISV Handball auf Instagram
ISV HAndball auf YouTube
ISV Handballdamen auf facebook
ISV Sparkassen-Festival auf facebook
wir auf facebook
   
   
© Ibbenbürener Spielvereinigung 08 e.V.